0417

wERDschätzung 0417, DE – Weilheim in Oberbayern, Au
Frank Fischer am 3.1.2024

„… fasziniert von einem großen umgestürzten Ahorn, nähe Bolzplatz seitlich am Weg
liegend. Besonders Kinder sind seit Tagen hier am erforschen und werkeln.


Es gibt da bereits Höhlen aus Stöcken und Tannenzweigen und sie lieben es
zu klettern und zu balancieren. Auch die Eltern sind begeistert und wissen schon,
dass sie bei jedem Spaziergang hier mindestens 30 Minuten Pause einplanen sollten.
Ich setze bei der Stadtverwaltung dafür ein, dass dieser Baum hier liegen bleiben kann.
Ein Baum, der über Jahre liegen bleibt und langsam vermodern kann, ist nicht nur
für die Kinder, sondern besonders für die Natur ein großes Geschenk.
Der Abbau von Holz ist ein langsamer Prozess, zu dem viele Lebewesen beisteuern,
teilhaben und profitieren. Verschiedene Käfer und Holzwespen öffnen die Rinde,
bohren Löcher und schaffen Raum für weitere Insekten. Diese locken wiederum
Spechte an und die ersten Zerfallsprodukte fördern den weiteren mikrobakteriellen Abbau.
Über viele Jahre hinweg entwickelt sich unglaublich viel Leben im Holz,
bis zu der Phase der Humufizierung, wo die Bodenlebewesen, wie Würmer, Schnecken,
Asseln, Tausendfüsser in das Moderholz aufsteigen und den ehemaligen Baum
wieder zu lebendiger Humuserde umwandeln.“

Teilen auf Facebook:
fb-share-icon